Marktplatz

Interview mit Roland Baader

Interview mit Roland Baader aus der Reihe »Streiflichter des Lebens«.

Für eine ideologiefreie Wikipedia

Für eine ideologiefreie deutsche Wikipedia
Wiki-Watch-Blog

Archiv

Schlagworte: , ,

Sag’s mit Kurt Kowalsky

»Ich fühle mich umvolkt von devoten Mitmenschen, die nahezu jede Entscheidung der politischen Machthaber akzeptieren und als die ihrige annehmen. Ich fühle mich umvolkt von Leuten, die glauben, durch das Heben ihrer faulen Hand mitbestimmen zu dürfen, was ich zu tun und zu unterlassen hätte.«

Kurt Kowalsky
Lesen

Schlagworte: , , , , ,

Sag’s mit Roland Baader

»Dieses Land ist voll von Intellektuellen, oder solchen, die sich dafür halten, die täglich die »FAZ« oder wöchentlich den »SPIEGEL« und die »DIE ZEIT« lesen, deren »Bildung« sich aber auf diese Lektüre beschränkt. Das hat jedoch keinerlei Auswirkung auf ihren geistigen Hochmut. Sie sind »informiert« und bestehen jeden »small talk« und jeden Gladiatorenkampf der Geistesblitze. Sie sind die Würze der Empfänge und die modernen Sophisten der Partys. Sie belächeln die allzu ernsten »Bedenkenträger« gegen den Zeitgeist, können aber »persönlichkeitswirksam« sehr ernst werden, wenn es um das »Wehret den Anfängen von rechts« geht. Von den wirklichen Anfängen des Totalitarismus haben sie keine Ahnung, sonst hätten sie gemerkt, dass wir schon längst auf dem Weg in die nächste Variante sind.«

Roland Baader
Lesen

Schlagworte: , ,

Roland Baader Radiointerview 2003 – (Audio digital überarbeitet)

Das hier bereits vor einigen Jahren veröffentlichte Radiointerview »Streiflichter des Lebens« nun in einer besseren Tonqualität und über die YouTube-Plattform mit Bildern unterlegt. Die Verbreitung seiner Gedanken ist dringlicher denn je.

Inhaltsangabe:
Teil 1: Macht und Meinung
Teil 2: Das Bildungswesen und die Arbeitsteilung
Teil 3: Das Kapital und die 10 Gebote, das Kapital und die Menschenrechte
Teil 4: Freiheit und Demokratie
Teil 5: Antiamerikanismus, Antikapitalismus und Reformpolitik
Teil 6: Reformen, Demokratie, Revolution und Moral

Lesen

Schlagworte: , , , ,

Die dunkle Seite der Wikipedia

Das Filmemacherduo KenFM veröffentlichte auf der Plattform YouTube eine Dokumentation über politisch motivierte Manipulationen innerhalb der Wikipedia am Beispiel des dort publizierten Artikels über den Schweizer Historiker und Publizisten Daniele Ganser. Ganser hinterfragt u.a. die offizielle Darstellung von 9/11 und bekundet seine Skepsis öffentlich bei Vorlesungen an Universitäten. Für die Wikipedia-Blockwarte somit Grund genug, Ganser zu denunzieren.

Der Bericht ist sehr sehenswert und entlarvt die Machenschaften der Hintermänner, welche die Wikipedia zwecks Meinungshoheit massiv missbrauchen. Mit einem der im Beitrag erwähnten Wiki-Aufpasser, dem Antifa-Aktivisten Gerhard Sattler, alias »Jesusfreund«, alias »Kopilot« hatte auch ich auf der Wikipedia bereits »Bekanntschaft« gemacht.

Dass die Wikipedia mittlerweile eine sehr einseitige politische Marschrichtung eingeschlagen hat, kann man in dem Filmbeitrag zwar erkennen, jedoch nur am Rande. Hier hätte man sich etwas mehr Deutlichkeit gewünscht, denn Beispiele gibt es über die causa Daniele Ganser hinaus zu Hauf.

Lesen

Schlagworte: , , , , , ,

Helldeutschland: Abschaffung des Rechtsstaates

Wer sich in Anbetracht der akutellen politischen Ereignisse immer wieder fragt, warum »die da oben« das eigentlich machen, ohne freilich eine Antwort darauf zu finden, dem sei ein Artikel von Vera Lengsfeld nahegelegt, welcher die Vorhaben der politischen Elite darlegt. – muss man nicht weiter kommentieren …

Im Kleingedruckten steht die beabsichtigte Abschaffung des Rechtsstaats

Weitgehend unbeachtet im von der Kanzlerin verursachten Einwanderungschaos hat Staatsministerin Aydan Özoğuz am 21.September ein Strategiepapier vorgestellt. In einem solchen Papier sind strategische Ziele festgelegt, deshalb sollte jeder wissen, was die Bundesregierung vorhat. Unter der neuhelldeutschen Überschrift: »Menschlich, ehrlich, gerecht – Eckpunkte für eine integrative Flüchtlingspolitik in Deutschland« kommt es knüppeldicke. Nach Abwatschen von EU-Staaten, die helldeutscher Chaospolitik nichts abgewinnen können, schlägt die Staatsministerin verschiedene Maßnahmen vor, um die »interkulturelle Öffnung« voranzutreiben. Unter Anderem soll der Arbeitsmarkt auch für Geduldete geöffnet werden.

weiterlesen …

Lesen

© 2016 Der Kritisator. | Alle Rechte vorbehalten. | Powered by WordPress.